Rom (SID) - Der Sieg ber der WM wurde zwar verpasst, trotzdem zieht Bundestrainer Rául Lozano im SID-Interview ein positives Fazit und glaubt an eine Chance bei Olympia 2012. Für einen Sieg gegen Brasilien fehlte der jungen Mannschaft die mentale Energie.

SID: "Raúl Lozano, ist die deutsche Mannschaft bei der Niederlage gegen Brasilien an ihren Nerven gescheitert?"

Raúl Lozano: "Es gibt viele Gründe für diese Niederlage. Zum einen hat Brasilien eine gute Leistung gezeigt. Zum anderen haben wir nicht das gespielt, was wir können. Für unsere Mannschaft ist es schwer, kontinuierlich auf so einem hohen Niveau zu spielen, wie es bei der WM gefordert ist. Meine Spieler haben in den vorangegangenen WM-Partien einfach zu viel mentale Energie verbraucht, um gegen Brasilien gewinnen zu können."

SID: "Wie kann man diese Energie bekommen?"

Lozano: "Wir haben zwei Möglichkeiten. Zum einen braucht die Mannschaft mehr Erfahrung auf diesem Level, zum Beispiel auch in der Weltliga. Das ist eine junge Mannschaft, für viele Spieler war es die erste WM. Sie müssen solche Situationen kennen, um sie bewältigen zu können. Zum anderen spielen viele deutsche Nationalspieler nicht in Topligen. 70 Prozent sind in der Bundesliga aktiv. Dort werden sie nicht kontinuierlich gefordert."

SID: "Reicht das als Erklärung für die Berg- und Talfahrt mit einigen guten und einigen schlechten Spielen bei dieser Weltmeisterschaft?"

Lozano: "Wir haben nur im ersten Spiel gegen Serbien und jetzt gegen Brasilien schlecht gespielt. Ansonsten hat die Mannschaft das gezeigt, was sie kann. Das ist zwar momentan nicht der schönste Moment, aber man muss analysieren, welche Entwicklung dieses Team genommen hat. Wir waren Anfang des Jahres 17. der Weltrangliste und sind hier unter den besten Acht. Das ist das beste WM-Ergebnis seitdem Deutschland wiedervereinigt ist. Viele sprechen über uns als Überraschung des Turniers."