Cluj-Napoca (SID) - Die Champions League hat sich für Bayern München auch in dieser Saison wieder als Goldgrube erwiesen. Mit dem Einzug ins Achtelfinale der "Königsklasse" durch das 4:0 (2:0) am Mittwoch beim rumänischen Double-Sieger CFR Cluj hat der Rekordmeister nun schon 13,3 Millionen Euro an UEFA-Prämien kassiert.

Für den Einzug in die K.o.-Runde erhalten die Bayern von der Europäischen Fußball-Union drei Millionen Euro Preisgeld. Mit Startgeld (7,1 Millionen Euro) und den vier Siegen in den vier Gruppenspielen (jeweils 800.000 Euro) haben die Münchner zudem noch einmal 10,3 Millionen Euro verdient.

In der vergangenen Saison hatten die Münchner als Endspiel-Teilnehmer 25,4 Millionen Euro an UEFA-Prämien eingenommen. 19,462 Millionen Euro flossen aus dem sogenannten Markt-Pool auf das Festgeldkonto des deutschen Branchenprimus', womit sich die Gesamt-Einnahmen der Bayern in der "Königsklasse" auf 44,862 Millionen Euro summierten.