Köln (SID) - Einen Tag nach dem Aus von Titelverteidiger HSV Hamburg hat der deutsche Handball-Meister THW Kiel im Achtelfinale des DHB-Pokals eine Blamage nur knapp verhindert. Der Champions-League-Sieger gewann beim TuS N-Lübbecke knapp mit 30:29 (15:14) und steht damit im Viertelfinale. Der Siegtreffer gelang Aron Palmarsson sechs Sekunden vor dem Ende. Bundesliga-Tabellenführer Hamburg hatte bei den Füchsen Berlin am Dienstag mit 27:30 verloren.

Nur knapp verhinderte Frisch Auf Göppingen das Achtelfinal-Aus. Der Altmeister setzte sich beim Zweitligisten Bergischer HC mit 30:28 (24:24, 11:14) nach Verlängerung durch. Mitte der zweiten Halbzeit lag Göppingen sogar mit vier Toren in Rückstand.

Kantersiege bei Zweitligisten feierten hingegen die Rhein-Neckar Löwen und der SC Magdeburg. Die Löwen gewannen bei der HSG Gensungen/Felsberg 47:29 (23:11), Magdeburg setzte sich beim TV Emsdetten mit 40:25 (21:10) durch. Ebenfalls das Viertelfinale erreichte MT Meldungen nach einem 26:22 (10:11) beim Zweitligisten HSG Nordhorn-Lingen. In einem Zweitligaduell behielt der VfL Bad Schwartau gegen den Dessau-Roßlauer HV 06 mit 34:24 (15:14) die Oberhand.

Bereits am Dienstag war die SG Flensburg-Handewitt durch ein 27:21 (12:9) bei Bundesliga-Konkurrent TSV Hannover-Burgdorf in die Runde der besten Acht eingezogen.