Sevilla (SID) - Im Europacup-Gespräch sucht Jürgen Klopp nach Gründen für das Unentschieden gegen den FC Sevilla, das zum Ausscheiden der Borussen geführt hat. Von einem Defensivproblem will der BVB-Trainer nichts wissen, wohl aber von der Unruhe in der Mannschaft und dem Zeitspiel des Gegners.

Frage: "Jürgen Klopp, ausgerechnet Bundesliga-Herbstmeister Borussia Dortmund ist als einziges deutsches Team aus der Europa League augeschieden. Wo sehen Sie die Gründe für das 2:2 beim FC Sevilla?"

Jürgen Klopp: "Das hat unter anderem daran gelegen, dass der Gegner zwei Tore erzielt hat und wir selbst leider zu wenig geschossen haben. Dafür gibt es Erklärungen. Aber das haben wir uns selbst eingebrockt. Wir hatten viele gute Momente im Spiel, die wir aber nicht gut ausgespielt haben."

Frage: "Die Spanier haben früh begonnen, auf Zeit zu spielen. Das scheint Ihre Mannschaft aus dem Rhythmus gebracht zu haben..."

Klopp: "Wir haben uns sicherlich durch die Spielweise aus der Ruhe bringen lassen. Das müssen wir uns ankreiden lassen. Aber es ist auch schwer, in dieser Atmosphäre im Stadion die Ruhe zu bewahren. Bei konsequenter Regelauslegung hätte man einige Spieler jedoch schon einmal auf die Spielverzögerungen hinweisen dürfen."

Frage: "Was fehlt Ihrer Mannschaft in diesen Phasen?"

Klopp: "Morgen wird der eine oder andere schlaue Kerl schreiben, dass es uns an internationaler Erfahrung fehlt. Wenn das internationale Erfahrung ist, dann möchte ich sie nicht haben. Der Gegner hat heute deutscher gespielt als alle Mannschaften in den 70er, 80er oder 90er-Jahren und nur lange Bälle gekloppt. Aber wir haben keine Lösungen gefunden. Das ist sportlich in die Hose gegangen, den Schuh ziehen wir uns an."