Köln (SID) - Im vorigen Jahr bekam er als "Weihnachtspräsent" Michael Schumacher als Teamkollegen bei Mercedes, für 2011 wünscht sich Nico Rosberg jetzt einen Siegerpfeil. Denn nachdem er den in die Formel 1 zurückgekehrten Rekordweltmeister fast über die gesamte Saison im Griff hatte, will der 25-Jährige jetzt Sebastian Vettel nacheifern und nach Siegen und dem WM-Titel greifen.

Die nötige Kraft dafür will er über die Feiertage im Norden Finnlands sammeln, wo er mit der ganzen Familie entspannt Weihnachten feiert, mit Weihnachtsmann und allem drum und dran. "Besonders durch meine Mutter und ihre deutschen Wurzeln hat Weihnachten bei uns einen großen Stellenwert", sagt Rosberg in einem einem Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID).

SID: "Was macht ein Formel-1-Fahrer an Weihnachten?"

Nico Rosberg: "Er feiert mit seiner Familie. Besonders durch meine Mutter und ihre deutschen Wurzeln hat Weihnachten bei uns einen großen Stellenwert. Sie organisiert alles. Wir feiern immer am Heiligen Abend, und es kommt noch jedes Jahr der Weihnachtsmann zu uns, denn es sind auch immer kleine Kinder zu Besuch. Er verteilt Geschenke und erzählt von seinen Engeln, die uns während des Jahres beobachten, Geschichten, was wir gut gemacht haben und was wir schlecht gemacht haben. Er weiß alles über uns. Das ist immer witzig und schön. In diesem Jahr sind wir in einem noch größeren Familienkreis. Wir gehen zur Abwechslung mal ganz in den Norden nach Finnland. Darauf freue ich mich, das wird sicher sehr schön."

SID: "Was kann der Weihnachtsmann denn aus diesem Jahr Gutes über Nico Rosberg berichten?"

Rosberg: "Ich glaube, generell habe ich mich in diesem Jahr gut benommen und habe nicht zu viel Blödsinn gemacht."

SID: "Ihren Teamkollegen Michael Schumacher haben Sie immer nur auf der Strecke geärgert ..."