München (SID) - Der ehemalige Weltklasse-Torhüter Oliver Kahn hat Nationalmannschaftskeeper Manuel Neuer von Schalke 04 zu einem Wechsel geraten. "Ich traue ihm zu, irgendwann zur absoluten Weltklasse zu gehören. Aber er muss den nächsten Schritt machen und zu einem der ganz großen Vereine wechseln. Damit er sich in der Champions League regelmäßig mit den Besten messen kann und permanent um Titel mitspielt", sagte Kahn in einem Bild-Interview.

Mit Schalke sei dies sicherlich sporadisch möglich, "aber eher nicht kontinuierlich. Um irgendwann auf Weltniveau zu sein, reicht die Bundesliga allein nicht", äußerte die frühere deutsche Nummer eins: "Du brauchst die Perspektive auf große Erfolge. Sonst kriegst du irgendwann ein Motivations-Problem."

"Der FC Bayern braucht im Tor ein Gesicht"

Zu den Spekulationen um einen Wechsel des 24 Jahre alten Neuer im Sommer zu Bayern München meinte Kahn: "Wenn Bayern die Philosophie hat, einen Torhüter zu holen, muss man an Neuer denken." Sky-Experte Stefan Effenberg geht einen Schritt weiter. "Der FC Bayern braucht im Tor ein Gesicht, und er braucht Ausstrahlung. Mit Manuel Neuer hätte man fünf bis zehn Jahre Ruhe in der Kiste. Für ihn selbst wäre es der richtige Schritt in der Entwicklung."

Noch sieht Kahn (41) die aktuelle Nummer eins der Nationalmannschaft nicht weltklasse. "Das Attribut Weltklasse kann man mal kurzfristig verteilen, wenn einer weltklasse gehalten hat, wie Neuer gegen Bayern. Aber generell weltklasse ist er deswegen noch nicht", verdeutlichte der ehemalige Bayern-Torhüter.

Dafür müsse man, so Kahn, "jahrelang kontinuierlich auf diesem hohen Niveau spielen, und jeden Tag im Training hart an sich arbeiten. Und man muss dafür Erfolge haben. Wie Casillas, der dieses Niveau irgendwann erreicht hat." Bei Neuer sehe er aber eine Entwicklung: "Er hat eine WM gespielt, er spielt schon zum zweiten Mal in der Champions League. Er ist auf dem besten Weg zur Weltklasse."

Bayern, ManU und Arsenal zeigen Interesse am 24-Jährigen