Köln (SID) - Die deutschen Handballer haben das Länderspieljahr mit einem Prestigeerfolg ausklingen lassen und sich fünf Wochen vor WM-Beginn in ansprechender Form präsentiert. Die Mannschaft von Bundestrainer Heiner Brand bezwang in der Neuauflage des WM-Finals von 2007 den Erzrivalen Polen in Köln mit 28:22 (13:13) und tankte damit Selbstvertrauen vor dem Saisonhöhepunkt in Schweden (13. bis 30. Januar).

"Am Anfang haben wir katastrophal in der Abwehr gestanden. Das waren Abstimmungprobleme, daher habe ich auch die Auszeit genommen", sagte Brand nach der Begegnung: "In der zweiten Halbzeit standen wir dann deutlich besser. Das war der Weg zum Sieg."

32. Sieg im 55. Nachbarschafts-Duell

Beste Werfer der Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) waren der Gummersbacher Adrian Pfahl mit sechs und der Hamburger Michael Kraus mit fünf Toren. Im 55. Spiel gegen den WM-Dritten Polen war es für den EM-Zehnten der 32. Sieg (18 Niederlagen).

Brand musste vor 12.244 Zuschauern, darunter auch der in Polen geborene deutsche Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski, aus Verletzungsgründen gegen die mit sieben Bundesliga-Legionären angetretenen Polen auf einige Leistungsträger verzichten. Rückraum-Ass Holger Glandorf vom TBV Lemgo verletzte sich in der Vorbereitung auf das Spiel und muss sich einer Operation am Innenmeniskus des linken Knies unterziehen. Glandorf hofft aber dennoch auf seine WM-Teilnahme. "Bei einem zeitnahen Operationstermin und mit etwas Glück kann es für Holger mit Schweden noch klappen", sagte Nationalmannschaftsarzt Berthold Hallmeier vor der Partie.

Zudem fehlten Rechtsaußen Christian Sprenger (Probleme am Fußgelenk) vom deutschen Rekordmeister THW Kiel und der Göppinger Rückraumspieler Lars Kaufmann, der nach seiner schweren Schulterverletzung am vergangenen Wochenende erst sein Comeback in der Liga gab. Für Glandorf hatte Brand kurzfristig noch Steffen Weinhold vom TV Großwallstadt nachnominiert, zudem kehrte Routinier Torsten Jansen nach einer zehnmonatigen Pause in die Nationalmannschaft zurück.

Jansen kehrt zurück