Favorit Manuel Neuer will im Rennen um die Nummer eins im deutschen Tor für die Fußball-WM in Südafrika vorlegen. Der Keeper des Vizemeisters Schalke 04 absolviert beim Benefizspiel der deutschen Nationalmannschaft am Donnerstag (18.00 Uhr/live in der ARD) gegen Malta sein drittes Länderspiel und kann damit in Abwesenheit der beiden Pokalfinalisten Jörg Butt (Bayern München) und Tim Wiese (Werder Bremen) Pluspunkte bei Bundestrainer Joachim Löw sammeln.

Bewährungschance für junge Spieler

Wegen des Fehlens der Münchner und Bremer Nationalspieler sowie des Kapitäns Michael Ballack, der mit dem FC Chelsea im FA-Cup-Finale steht, wird Löw jüngeren Spielern eine Bewährungschance geben. Neben den für das vorläufige WM-Aufgebot Nominierten hat Löw deshalb auch die Youngster Tobias Sippel (1. FC Kaiserslautern), Mats Hummels, Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund) und Stefan Reinartz (Bayer Leverkusen) berufen. Laut Löw sollen gegen Malta auch alle zum Einsatz kommen.

Ohne die Münchner Mario Gomez, Miroslav Klose und Thomas Müller liegt im Angriff der Fokus auf dem zuletzt formschwachen Lukas Podolski (1. FC Köln). Aber auch der Leverkusener Stefan Kießling und der Stuttgarter Cacau sollen sich beim Spiel zugunsten der Egidius-Braun-Stiftung beweisen.

Ballack und die Werder-Akteure reisen nach den Cup-Finals in das Regenerations-Trainingslager des WM-Kaders auf Sizilien. Die Spieler von Bayern München treffen erst zwei Tage nach dem Champions-League-Finale am 22. Mai gegen Inter Mailand in Madrid in Südtirol ein.