Als Manuel Neuer "nicht höher als eine Tischkante" war und die Anweisungen an die Mitspieler schüchtern über den Platz piepste, hätte Schalke 04 den kleinen Jungen fast weggeschickt. 15 Jahre später steht der gestandene 1,90-m-Hüne mit Champions-League-Erfahrung kurz davor, die Nummer eins im Tor der deutschen Nationalmannschaft zu werden. Und auch die Ansprüche des Gelsenkirchener Jungen sind in den Himmel gewachsen.

"Ich habe alles dafür getan, bei der WM zu spielen. Ich behaupte, dass ich ein ziemlich kompletter Torwart bin. Ich bin bereit, in der Nationalmannschaft die Verantwortung zu übernehmen", sagte der 24-Jährige der Sport Bild vor dem Länderspiel gegen Malta.

WM: Neuer "reif für diese Aufgabe"

Für den Torwartdreikampf mit seinen Konkurrenten Tim Wiese (Werder Bremen) und Jörg Butt (Bayern München) sieht sich Neuer gerüstet. "Ich weiß, dass ich mit der U21-Nationalelf 2009 die EM gewonnen habe, dass ich mit 21 Jahren eine gute Champions League mit Schalke gespielt habe. Und dass ich mich seit ein paar Jahren in der Bundesliga wöchentlich beweise und Leistung bringe", sagt er: "Einer von uns wird den Beweis antreten, dass es ohne große Erfahrung zum WM-Titel reicht. Ich fühle mich reif für diese Aufgabe."

Dies war vor einigen Jahren noch ganz anders, wie Lothar Matuschak dem SID berichtete. Von Neuers Entdecker stammt auch der Spruch mit der Tischkante. "Die Arena war gerade neu entstanden, da standen wir unten auf dem Platz. Dann hab ich den Manu in den Arm genommen und gesagt: 'Willst Du da einmal spielen?' Dann guckte er mich an und sagte 'Ja'. Und ich sagte: 'Okay, dann helf ich Dir dabei. Dann gehen wir die Geschichte an.'"

Es ist längst eine große Erfolgsstory geworden, die mit der Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw in der Torwartfrage ein weiteres Kapitel bekommen könnte. Aber wer sich so lange in Geduld übte, übersteht auch noch die restlichen Tage. "Bevor Tim nicht zur Mannschaft stößt, wird keine Entscheidung fallen. Das wird erst Ende Mai der Fall sein. Ich habe immer gesagt, dass ich spielen will. Ich rechne mir große Chancen aus und warte nun ab", sagte Neuer.

Zurückhaltung trotz Konkurrenzkampf