Johannesburg (SID) - DFB-Präsident Theo Zwanziger hat Joachim Löw drei Tage vor dem WM-Auftakt gegen Australien einmal mehr den roten Teppich ausgerollt. "Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um den Vertrag mit Joachim Löw nach der WM zu verlängern. Dieser Wunsch ist unabhängig von einer Platzierung", sagte Zwanziger in einem Interview mit der Zeitung Die Welt vor dem ersten Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft am Sonntag in Durban.

Er glaube nicht, dass nach den gescheiterten Vertragsverhandlungen Löws Ansehen in der Öffentlichkeit beschädigt sei: "Er ist weiterhin ein sehr starker Bundestrainer. Natürlich sind bei der gescheiterten Vertragsverlängerung auf allen Seiten Fehler gemacht worden, und es war eine für alle Beteiligten sehr unangenehme Situation", sagte Zwanziger. Seitdem habe man das aber "in zahlreichen Gesprächen ehrlich und konsequent wieder in Ordnung gebracht. Da ist nichts hängengeblieben und mein Vertrauensverhältnis zum Bundestrainer ist wieder absolut intakt."

Beckenbauer spricht sich für Löws Verbleib aus

Auch Franz Beckenbauer sprach sich am Donnerstag auf dem 60. FIFA-Kongress in Johannesburg dafür aus, dass Löw so schnell wie möglich seinen Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) verlängert. "Es wäre für alle Seiten besser gewesen, wenn man den Vertrag schon vor der WM verlängert hätte. Und zwar unabhängig vom Abschneiden bei der WM. Man sollte diese Entscheidung nicht von irgendwelchen Erfolgszwängen abhängig machen. Joachim Löw macht als Bundestrainer einen hervorragenden Job. Er sollte bleiben", sagte Beckenbauer dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Derweil sieht Zwanziger für den Turnierverlauf durch das Fehlen von Michael Ballack sogar eine Chance für das DFB-Team. "Der Ausfall des Kapitäns, der mir für Michael Ballack persönlich sehr leid tut, muss für unsere junge Mannschaft nicht zwingend negativ sein. Im Gegenteil, ich denke, dass der Ausfall eines wichtigen Führungsspielers bei allen anderen Akteuren neue Kräfte freisetzen kann. Nach dem Motto: "Jetzt erst recht!"

Entsprechend fallen die Erwartungen Zwanzigers an das Abschneiden der Nationalmannschaft in Südafrika aus: "Ich erwarte, dass unsere junge Mannschaft mit großer Leidenschaft und hohem Engagement für die vielen Fans in Deutschland spielt. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn dies gelingt, werden wir auch erfolgreich sein und die Vorrunde überstehen. Danach ist alles möglich."