Johannesburg (SID) - Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona hat vonseiten der WM-Schiedsrichter erneut mehr Schutz für Weltfußballer Lionel Messi eingefordert. "Sobald Messi am Ball ist, versuchen seine Gegenspieler, ihn umzutreteten. Ich kann mich noch daran erinnern, dass es bei mir genauso war. Ich verlange, dass Messi mehr respektiert wird. Irgendwann ist ein Limit erreicht. Messi wird getreten und niemand tut etwas dagegen", schimpfte der 49-Jährige nach dem 3:1 im Achtelfinale am Sonntag in Johannesburg gegen Mexiko. Im Viertelfinale trifft die Albiceleste am kommenden Samstag in Kapstadt auf Deutschland.