Pretoria (SID) - Der Kölner Nationalspieler Lukas Podolski musste am Mittwochnachmittag das Training in Pretoria abbrechen und vorzeitig die Fahrt ins Quartier antreten. Der 25-Jährige klagte über muskuläre Probleme. Nach Angaben des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) handelte es sich allerdings um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Der Einsatz Podolskis im WM-Viertelfinale am Samstag (16.00 Uhr/ARD und Sky live) gegen Argentinien in Kapstadt ist nicht gefährdet.

Bundestrainer Joachim Löw muss allerdings gegen den zweimaligen Weltmeister weiter auf Stürmer Cacau verzichten. Der Stuttgarter konnte wegen seiner Bauchmuskelzerrung auch am Mittwoch noch nicht trainieren, nachdem er bereits beim 4:1 gegen England im Achtelfinale am vergangenen Sonntag nicht zur Verfügung gestanden hatte.

"Wir werden am Freitag noch einmal testen, ob es geht. Es sieht aber nicht so gut aus", sagte Löw am Mittwoch im deutschen WM-Quartier in Erasmia vor den Toren Pretorias. Alle anderen 22 Akteure sind für den Klassiker gegen die Gauchos fit.

Die deutsche Mannschaft wird bereits am Donnerstagabend nach Kapstadt fliegen. "Angesichts der längeren Flugzeit als bei den bisherigen Spielen haben wir uns entschieden, bereits zwei Tage vorher anzureisen, um dann am Freitag in Kapstadt in Ruhe zu trainieren", teilte Löw mit.

In Kapstadt erwartet am Donnerstag dann auch der verletzte Kapitän Michael Ballack die deutsche Mannschaft. Der Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen, der wegen eines Syndesmoseanrisses nicht an der WM teilnehmen kann, wird beim Viertelfinale auf der Tribüne ebenso wie Bundeskanzlerin Angela Merkel die Daumen drücken.