Zürich (SID) - Die deutsche Nationalmannschaft hat sich nach dem dritten Platz bei der WM in Südafrika in der FIFA-Weltrangliste auf den vierten Rang verbessert. Die Auswahl des deutschen Fußball-Bundes (DFB) schob sich mit 1464 Punkten von Rang sechs um zwei Plätze nach vorne.

Weltmeister Spanien (1883) übernahm nach dem ersten WM-Triumph in der Geschichte des Landes auch die Führung im Ranking vor Finalgegner Niederlande (1659). Rekord-Weltmeister Brasilien fiel dagegen nach dem Viertelfinal-Aus gegen die Niederlande von Platz eins auf drei ab.

Überraschungs-Halbfinalist Uruguay, Deutschlands Gegner im Spiel um Platz drei, darf sich mit Rang sechs über die beste Platzierung in der Geschichte der Weltrangliste freuen.

Italien fällt aus Top Ten

Dagegen mussten sich die bereits in der Vorrunde ausgeschiedenen Finalisten von 2006, Italien und Frankreich, aus dem Kreis der besten zehn Mannschaften verabschieden. Die Squadra Azzurra verlor sechs Plätze und liegt nun auf Position elf, das französische Team rutschte nach ihrem blamablen Auftreten sogar um zwölf Plätze auf Position 21 ab.

Gastgeber Südafrika machte dagegen trotz des Vorrunden-Aus einen Sprung nach vorne. "Bafana Bafana" verbesserte sich um 17 Plätze auf Rang 66.

Die Top 10 im Überblick: 1. Spanien (1883 Punkte), 2. Niederlande (1659), 3. Brasilien (1536), 4. Deutschland (1464), 5. Argentinien (1289), 6. Uruguay (1152), 7. England (1125), 8. Portugal (1062), 9. Ägypten (1053), 10. Chile (988).