Leverkusen (SID) - Bundesligist Bayer Leverkusen wagt mit der Verpflichtung von Michael Ballack den Vorstoß "in neue Dimensionen. Das ist für uns ein außergewöhnlicher Transfer. Er ist ein großer Image-Gewinn für Bayer und die Bayer AG. Klar ist auch, dass Michael Ballack mehr kostet als normale Spieler", sagte Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser auf der offiziellen Vorstellung des Nationalspielers am Mittwoch.

"Ich konnte mit vor einigen Monaten nicht vorstellen, noch einmal in der Budesliga zurückzukehren. Am Ende war die sportliche Perspektive für die Entscheidung ausschlaggebend und die Erinnerung an drei schöne Jahre, die ich hier schon hatte", sagte Ballack, und Trainer Jupp Heynckes ergänzte: "Das ist ein sehr wichtiger Transfer. Wir haben eine junge und funktionierende Mannschaft. Und Michael ist ein ausgezeichneter Teamplayer, der helfen wird, eine bessere Balance zwischen Jung und Alt im Team herzustellend."

Sechs Millionen Euro Grundgehalt

Am Dienstag hatte der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler, der ablösefrei vom englischen Double-Gewinner FC Chelsea an den Rhein kommen war, einen bis zum 30. Juni 2012 datierten Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Sein Grundgehalt wird auf sechs Millionen Euro per annum geschätzt.

Derweil befindet sich Ballack noch im Aufbautraining nach der vor der WM in Südafrika erlittenen Bänderverletzung im Sprunggelenk. In zwei bis drei Wochen will er ins Mannschaftstraining einsteigen, "um für den ersten Bundesliga-Spieltag wieder fit zu sein". Alles laufe bisher nach Plan.

Ballack spielte bereits von 1999 bis 2002 für Bayer, zog mit dem Team 2002 ins Finale der Königsklasse ein und wurde zweimal Vize-Meister (2001 und 2002). Außerdem stand er 2002 mit dem Werksklub im DFB-Pokalfinale. Für Bayer bestritt er 79 Bundesligaspiele und erzielte dabei 27 Tore.

Zudem lagen Ballack auch lukrative Angebote der Premier-League-Klubs Tottenham Hotspur und FC Liverpool sowie des spanischen Champions-League-Teilnehmers FC Sevilla vor. Auch mit Real Madrid und Ballacks Ex-Trainer Jose Mourinho wurden Gespräche geführt. Auch die Bundesligisten Vfl Wolfsburg und Hamburger SV hatten um Ballack gebuhtl.