Kienbaum (SID) - Der Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV), Thomas Konietzko, strebt das Amt des Vizepräsidenten in der Internationalen Kanu-Föderation (ICF) an. Das kündigte Konietzko am Mittwoch in Kienbaum an.

"Wir müssen die Position des DKV in der ICF unbedingt stärken, da wir als größter nationaler Verband natürlich mitreden wollen und müssen", sagte Konietzko. Beim ICF-Kongress im Oktober will Konietzko den ungarischen Vizepräsidenten Istvan Vaskuti ablösen.

Allerdings dürfte dies kein einfaches Unterfangen werden, da die Ungarn über eine sehr gute Lobby verfügen. "Wir müssen jetzt ordentlich ackern, um Konietzko in der ICF zu platzieren. Eine handfeste Bewerbung wäre der erste Schritt", sagte DKV-Sportdirektor Jens Kahl.