München (SID) - Trotz der extrem angespannter Finanzlage nach dem verlorenen Rechtsstreit gegen den Stadtrivalen Bayern München bahnt sich beim Zweitligisten 1860 München ein Transfer-Coup an. Ex-Nationalspieler Andreas Görlitz wird als "Löwen"-Neuzugang gehandelt.

"Man soll nie nie sagen. Wenn alles passt, dann gibt es eine Möglichkeit. Ich habe keinen Zeitdruck und bin nicht so aufs Geld fixiert", sagte der 28-Jährige der Abendzeitung. Ex-Löwe Görlitz war 2004 zum FC Bayern gewechselt und ist seit dieser Saison vereinslos.

Auch 1860-Trainer Reiner Maurer ist einer Verpflichtung des Abwehrspielers nicht abgeneigt. "Er könnte vielleicht ein Thema werden, wenn Antonio Rukavina geht", sagte der 50-Jährige, der sich jedoch grundsätzlich für den Verbleib des serbischen WM-Teilnehmers ausspricht. Sollte die Situation kommen, müsse "Görlitz die entsprechende Fitness haben und es auch finanziell stimmen".

Görlitz war in der abgelaufenen Saison zu keinem Bundesliga-Einsatz im Bayern-Trikot gekommen. Angebote des Erstliga-Aufsteigers 1. FC Kaiserslautern und des Zweitligisten FC Augsburg hatte Görlitz zuletzt abgelehnt.