Köln (SID) - Bundesligist VfB Stuttgart hat den Uhren-Cup in der Schweiz dank Ciprian Marica gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Christian Gross besiegte im Endspiel in Grenchen die Young Boys Bern nach zwei Treffern des Rumänen mit 2:1 (0:0).

Nach dem Rückstand durch Albert Spahiu (57.) drehte Marica mit seinem Doppelpack (63./Elfmeter und 77.) die Begegnung. Bern spielte nach einem Platzverweis gegen Hochstrasser (44.) in Unterzahl. Die Schwaben hatten durch ein 2:1 gegen den niederländischen Meister Twente Enschede das Finale erreicht.

Stuttgarts Liga-Rivale Schalke 04 befindet sich in der Vorbereitung auf die kommende Saison weiter in guter Verfassung. Der Vizemeister besiegte Zweitliga-Aufsteiger Erzgebirge Aue in Gera mit 3:1 (3:0). Christoph Metzelder (11.), Ivan Rakitic (17./Elfmeter) und Edu (39.) erzielten vor 7000 Zuschauern die Treffer. Aue verkürzte in der 48. Minute durch Sebastian Glasner. "Die Vorbereitung war sehr intensiv. Wir haben uns aber gut präsentiert", sagte Metzelder nach der Begegnung.

St. Pauli mit Schützenfest, Bremen gewinnt Härtetest

Aufsteiger FC St. Pauli feierte unterdessen ein Schützenfest. Der Bundesliga-Aufsteiger gewann beim Bezirksligisten VfB Kirchhellen mit 14:0 (7:0). Für die Mannen von Trainer Holger Stanislawski war es der sechste Sieg im achten Testspiel bei zwei Remis. Vier Wochen vor dem Bundesligastart beim SC Freiburg zeigten sich die Norddeutschen in guter Form.

Im Rahmen des 90-jährigen Vereinsjubiläums des VfB Kirchhellen war Marius Ebbers mit drei Treffern der erfolgreichste Torschütze auf Seiten der Gäste.

Werder Bremen hat den ersten Härtetest in der Vorbereitung auf die kommende Saison bestanden. Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf besiegte den Ligakonkurrenten SC Freiburg in Villingen 2:1 (0:0). Daniel Caliguri brachte die Freiburger in der 65. Minute in Führung, doch der eingewechselte Markus Rosenberg drehte die Begegnung mit seinen beiden Treffern (68. und 85.).