Berlin (SID) - Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nicht zum WM-Halbfinale der deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch in Durban gegen Spanien (20.30 Uhr/ARD und Sky live) reisen. Nach ihrem Besuch des Viertelfinals am Samstag gegen Argentinien (4:0) erlaube die Terminlage zunächst keinen weiteren Besuch, teilte ihr Sprecher mit. "Die Woche selbst ist mit Terminen gespickt, sodass sich die Möglichkeit zur persönlichen Anwesenheit beim Halbfinalspiel nicht ergibt", sagte Regierungssprecher Christoph Steegmans.

Auch der spanische Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero entschied sich am Montag gegen eine Reise nach Südafrika und wird das Semifinale zu Hause im Fernsehen anschauen.

Offen blieb, ob Merkel im Falle eines Final-Einzuges der DFB-Elf am Sonntag nach Johannesburg reist, meinte Steegmans. Man habe aber schon an ihrer Anwesenheit beim Viertelfinale erkennen können, "dass es eine ausgesprochen enge Bindung der Kanzlerin an die Nationalelf gibt und dass sie sicherlich im Herzen trägt, dieser engen Bindung auch Rechnung zu tragen", teilte Steegmans mit.

Nach ihrer Kurzvisite am Wochenende hat die Kanzlerin am Montag ihre Arbeit wieder aufgenommen. Sie sei "sehr guter Dinge" aus Südafrika zurückgekommen. Im Anschluss an den 4:0-Triumph habe sie in persönlichen Gesprächen mit der deutschen Mannschaft ihre Anerkennung und ihre große Freude zum Ausdruck gebracht.