Ascuncion (SID) - Die Zukunft von Gerardo Martino als Trainer der Nationalmannschaft Paraguays ist weiter offen. Nachdem erste Gerüchte über einen Rücktritt die Runde machten, kam am Montagabend postwendend das Dementi aus der Hauptstadt Asuncion. "Ich habe Angebote aus Argentinien, Saudi-Arabien und Mexiko, aber ich würde gerne mit der Nationalmannschaft weitermachen. Das hat Priorität", sagte Martino, dessen Vierjahres-Vertrag ausläuft, der Zeitung La Nacion. Der Coach hatte Paraguay in Südafrika erstmals in ein WM-Viertelfinale geführt, war dort aber an Spanien gescheitert (0:1). Bevor er eine Entscheidung treffe, werde er auch mit allen Verantwortlichen des Verbandes reden, sagte Martino weiter.

Die Fußball-Funktionäre des Landes wollen den Trainer unbedingt halten. "Er reist jetzt erstmal in seine Heimatstadt Rosario, wo er Urlaub macht. Bei seiner Rückkehr nach Paraguay im August wird er seine Entscheidung bekannt geben", sagte Marcos Caner, Vizedirektor für Nationalmannschaften in Paraguay, der Zeitung ABC. Er hoffe zum Wohl der Mannschaft, dass Martino bleibe, sagte Caner weiter und versprach: "Wir werden ihm alle notwendigen Garantien und Bedingungen für seine Arbeit geben."