Aue (SID) - Bundesligist Borussia Mönchengladbach ist nur mit großer Mühe zum sechsten Mal in Folge in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Bei Zweitligist Erzgebirge Aue kam der dreimalige Pokalsieger nach einer vor allem in der ersten Halbzeit mäßigen Leistung zu einem hart erkämpften 3:1 (1:0)-Erfolg.

WM-Teilnehmer Michael Bradley sorgte in der 38. Minute für die Führung für Gladbach, das in der ersten Pokalrunde wie im Vorjahr (FSV Frankfurt) bei einem Zweitliga-Aufsteiger antreten musste. Kurz nach dem Wechsel glich Jan Hochscheidt (47.) für die keinesfalls schlechteren Sachsen per Kopf aus, Neuzugang Mohamadou Idrissou sorgte in der 64. Minute für das erlösende 2:1. Den Endstand stellte Marco Reus her (87.).

"Es war ein kampfbetontes Spiel. Aue hat es uns nicht leicht gemacht. Besonders die erste Halbzeit hat mir nicht gefallen", sagte Reus.

Gladbachs Trainer Michael Frontzeck musste vor 12.652 Zuschauern im Erzgebirgsstadion kurzfristig auf Torhüter Logan Bailly verzichten, den Belgier setzte eine Blockade im Rücken außer Gefecht. Für ihn spielte Christofer Heimeroth.

Zudem brachte Frontzeck in Stürmer Idrissou lediglich einen Neuzugang von Beginn an. Der für vier Millionen von Standard Lüttich verpflichtete Angreifer Igor de Camargo laboriert an einer Sprunggelenksverletzung. Dafür lief Reus von Beginn an auf, der die Einladung für das Länderspiel in Dänemark noch wegen einer Grippe ausschlagen musste.

Aues Trainer Rico Schmitt vertraute größtenteils auf seine Aufstiegshelden, lediglich die von Hansa Rostock verpflichteten Oliver Schröder und Kevin Schlitte sowie Adli Lachheb rückten neu in die Startelf.

Die Gastgeber traten zu Beginn engagierter auf, waren im Mittelfeld passsicherer und bissiger in den Zweikämpfen. Chancen blieben dank Gladbachs sicher agierender Abwehr allerdings Mangelware. Die Gäste tauchten erstmals in der 35. Minute gefährlich vor dem Auer Tor auf, als ein Kopfball von Idrissou das Gehäuse nur knapp verfehlte. Nur drei Minuten später bereitete der Stürmer beim ersten gelungenen Spielzug die Führung durch Bradley vor.