Bamberg (SID) - Dirk Nowitzki erlebte die zweite Niederlage der deutschen Basketballer beim Supercup in der VIP-Lounge. Der Star der Dallas Mavericks, der auf Wunsch seines NBA-Teams auf die Teilnahme an der WM in der Türkei (28. August bis 12. September) verzichtet, sah zwar eine engagierte DBB-Auswahl, die sich jedoch am Ende den routinierteren Litauern mit 67:78 (35:40) geschlagen geben musste.

Im dritten Spiel des Vierer-Turniers in Bamberg trifft die stark verjüngte Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann am Sonntag (19.00 Uhr/live bei Sport1) auf WM-Gastgeber Türkei, der mit dem 61:72 (27:37) über Kroatien ebenfalls sein zweites Turnierspiel verlor.p "Wir haben das heute von Anfang an besser gemacht als gestern. Aber man muss auch sehen, dass uns sowohl die Kroaten als auch die Litauer physisch und athletisch überlegen sind. Das ist ein klares Defizit, an dem man langfristig arbeiten muss", sagte Bauermann, "gründsätzlich aber können wir mit der Mannschaft zufrieden sein."

Jagla bester Werfer des DBB-Teams

Wie schon beim 67:79 am Freitag gegen Kroatien begannen die deutschen Korbjäger vor 5000 Zuschauern äußerst konzentriert und lieferten den Balten im ersten Viertel bei wechselnder Führung einen offenen Schlagabtausch. Besonders Jan-Hendrik Jagla, dem Bauermann im Auftaktspiel eine Pause gegönnt hatte, setzte sich und auch seine Mitspieler mehrfach sehenswert in Szene. Der 29-Jährige zählt zu den wenigen erfahrenen Akteuren im WM-Kader.

Gegen Litauen verzichtete der DBB-Coach auf Center Tibor Pleiß und Elias Harris. Doch anders als gegen Kroatien, als man sich in der ersten Halbzeit zwischen der 4. und 8. Minute mit einer 1:21-Serie um den verdienten Lohn brachte, bewahrten die DBB-Youngster dieses Mal kühlen Kopf und gingen mit einem reparablen Fünf-Punkte-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel erwischte Litauen, das sein Auftaktspiel gegen die Türken 80:77 gewonnen hatte, den besseren Start und zog auf 48:38 davon. Besonders der körperlich robuste und 2,03 m lange Linas Kleiza, der nach der WM in die NBA zu den Toronto Raptors zurückkehren wird, stellte die deutsche Defensive vor einige Probleme.

Deutschland mit guter Moral