Kaiserslautern (SID) - Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern geht mit breiter Brust in das erste Bundesliga-Spiel nach über vier Jahren Abwesenheit. "Der Sieg im Pokal beim VfL Osnabrück hat uns Selbstvertrauen gegeben. Es ist eine gesunde Anspannung da, wir sind gut vorbereitet", sagte Trainer Marco Kurz vor der Partie am Samstag beim 1. FC Köln (15.30 Uhr/Sky und Liga total! live): "Unser Ziel ist es, am Ende der Saison drei Mannschaften hinter uns zu lassen."

Der viermalige deutsche Meister, der von knapp 6000 Fans ins Rheinland begleitet wird, reist ohne größere Personalsorgen in die Domstadt. Es fehlen lediglich Neuzugang Steven Rivic und der Langzeitverletzte Piere de Wit. Rivic ist nach seiner überstandenen Kehlkopfentzündung noch nicht fit, de Wit befindet sich nach seinem Kreuzbandriss noch im Aufbautraining.

Im Gegensatz zur vergangenen Zweitliga-Saison muss sich der FCK nach Ansicht von Kurz nun auf neue Gegebenheiten einstellen. "In der vergangenen Saison waren wir immer der Favorit, jetzt sind wir zunächst immer der Außenseiter. Aber wir haben genügend Qualität im Kader", erklärte Kurz: "Wir dürfen in Köln nicht vor Ehrfurcht erstarren."