Irvine (SID) - US-Schwimmstar Michael Phelps musste bei den Panpazifischen-Spielen eine ungewohnte Niederlage hinnehmen. Mit der viertbesten Vorlaufzeit in 4:15,38 Minuten verpasste der 14-malige Olympiasieger am Donnerstag den Finaleinzug über 400-m-Lagen. Da seine Landsleute Ryan Lochte (4:08,77) und Tyler Clary (4:09,20) schneller waren als Phelps, blieb für den Weltrekordhalter kein Platz, da maximal zwei Schwimmer aus einem Land im Finale starten dürfen.

Damit bestätigte sich, was Phelps nach seinem Sieg über 200m Schmetterling am Vortag noch zugegeben hatte: "Von meiner Bestform bin ich zurzeit weit entfernt."