Halle (SID) - Die deutschen Basketballer haben ihren vorletzten Härtetest vor der Abreise zur WM in der Türkei (28. August bis 12. September) mit Bravour bestanden. Gegen WM-Teilnehmer Puerto Rico gewann die junge Mannschaft von Bundestrainer Dirk Bauermann in Halle/Westfalen dank einer starken zweiten Halbzeit mit 73:63 (30:40) und landete damit einen wichtigen Sieg für ihr Selbstvertrauen. Am kommenden Sonntag (18.00 Uhr) trifft das junge DBB-Team in Bonn erneut auf Puerto Rico.

"Wichtig war die Reaktion nach der Halbzeit. In der ersten Halbzeit haben wir uns zu sehr von den Muskeln und der physischen Spielweise von Puerto Rico beeindrucken lassen. Nach der Pause waren wir viel aggressiver. Die Spieler haben gezeigt, wie couragiert sie gegen solche Mannschaften auftreten können", analysierte Bauermann.

Die DBB-Auswahl beendete das erste Viertel mit einem Rückstand (16:21), ohne jedoch in der Folge den Anschluss zu verlieren. Besonders unter dem Korb setzten sich die körperlich robusten Puertoricaner erfolgreich durch und bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf zehn Punkte aus.

Bauermann mit deutlichen Worten

Nach einer klaren Ansprache von Dirk Bauermann in der Pause, in der er seine Mannschaft zu mutigeren Aktionen und zur Rückkehr zu eigenen Stärken aufgefordert hatte, kämpfte sich die DBB-Auswahl zurück ins Spiel. In der 30. Minute erzielte Heiko Schaffartzik mit einem Drei-Punkte-Wurf den 51:51-Ausgleich.

Im Schlussviertel gelang den deutschen Korjägern dank ihrer enormen Leistungssteigerung sogar die 56:54-Führung, die sie auf 70:59 (38.) ausbauen konnten. Mit guter Defensivarbeit und einer konstant guten Trefferquote hielt die DBB-Auswahl ihren Gegner auf Distanz.