Köln (SID) - Freud und Leid für die deutschen Eishockey-Klubs bei der European Trophy: Die Eisbären Berlin setzten sich gegen den achtmaligen schwedischen Meister Färjestads BK 5:2 (1:0, 2:0, 2:2) durch. DEL-Rekordmeister Adler Mannheim verlor dagegen 4:5 (3:3, 1:0, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen gegen das schwedische Team Linköpings HC.

Vor 8000 Zuschauern erkämpften sich die vor dem Tor eiskalten Berliner durch Tore von Jeff Friesen, Chris Hahn, Jim Sharrow, Florian Busch und Stefan Ustorf einen verdienten Sieg bei dem Vorbereitungsturnier der besten europäischen Mannschaften.

Mannheim nutzten auch die Treffer von Craig MacDonald, Matthias Plachta, Nathan Robinson und Scott King nicht. Nach einer torlosen Verlängerung hatten die Gäste, die erst in der 59. Minute zum Ausgleich gekommen waren, vor 5780 Fans die besseren Nerven.

Eisbären nun gegen Djurgardens IF

Die Eisbären bestreiten ihr nächstes Spiel am Samstag (14.00 Uhr) in Berlin gegen Djurgardens IF. Mannheim spielt am Samstag (16.00 Uhr) in heimischer Halle gegen Färjestads BK.

Insgesamt nehmen 18 europäische Spitzenklubs aus sieben Nationen, aufgeteilt in zwei Divisionen, an der European Trophy teil. Die vier besten Teams jeder Staffel ziehen in die Finalrunde ein. Der Sieger wird in den Play-offs vom 3. bis 5. September in Salzburg ermittelt.