Frankfurt/Main (SID) - Schon nach zwei Spieltagen der Frauenfußball-Bundesliga deutet sich ein erneuter Titel-Zweikampf zwischen Meister und Champions-League-Sieger Turbine Potsdam sowie DFB-Pokalsieger und Vizemeister FCR Duisburg an. Die Potsdamerinnen setzten sich am Sonntag 3:0 (1:0) bei Bayern München durch, Duisburg gewann das Revierderby bei der SG Essen-Schönebeck mit 2:0 (1:0).

"Nach dem 1:0 hatten wir die Partie sicher im Griff. Aber wir sind noch nicht da, wo wir hin wollen", sagte Potsdams Trainer Bernd Schröder nach dem Erfolg in München. Neben Potsdam und Duisburg haben auch der VfL Wolfsburg sowie der SC Bad Neuenahr sechs Punkte nach zwei Spielen auf dem Konto.

Die Wolfsburgerinnen gewannen 3:2 (2:1) in einem umkämpften Spiel beim 1. FC Saarbrücken. Bad Neuenahr setzte sich durch drei Tore in den letzten zehn Minuten mit 3:0 (0:0) beim Hamburger SV durch.

Derweil hat sich der siebenmalige Meister 1. FFC Frankfurt von der Auftaktpleite in Wolfsburg (3:4) erholt und ließ Aufsteiger Herforder SV beim 6:0 (2:0) keine Chance. Dabei traf Nationalspielerin Kerstin Garefrekes dreimal für die Hessinnen.

Die zweite Klatsche kassierte Aufsteiger Bayer Leverkusen. Nach dem 0:9 zum Auftakt in Duisburg verloren die Rheinländer zu Hause 0:4 (0:1) gegen den USV Jena.