Rom (SID) - Bank-Verweigerer Martin Demichelis ist nun ins Visier von Italiens Rekordmeister Juventus Turin und des englischen Champions FC Chelsea geraten. "Es gibt Vereine, die Interesse zeigen. Juventus und Chelsea gehören dazu", sagte der Berater des Argentiniers, Adrian de Vicente, zu Sport1. Beschlossen sei der Abschied seines Klienten aber noch nicht. "Im Moment ist alles offen", sagte de Vicente.

Nach Informationen der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport hat Turin bereits konkrete Verhandlungen mit dem deutschen Rekordchampion Bayern München über eine Ausleihe des Argentiniers mit italienischen Wurzeln aufgenommen. Zuvor hatte es Spekulationen über einen Wechsel Demichelis' zu Atletico Madrid gegeben. Juve-Trainer Luigi Del Neri drängt schon seit Wochen auf den Erwerb eines Abwehrspielers zur Verstärkung des Kaders.

Kein gutes Verhältnis zu Bayern-Trainer van Gaal

Demichelis' Vertrag bei den Bayern läuft noch bis 2012, allerdings gilt das Verhältnis zu Trainer Louis van Gaal spätestens seit seiner Aktion vor dem Bundesliga-Auftaktspiel gegen den VfL Wolfsburg (2:1) als gestört. Demichelis hatte sich geweigert, als Ersatzspieler auf der Bank Platz zu nehmen.

"Das Transferfenster schließt in einer Woche. Da kann natürlich noch etwas passieren", sagte Bayern-Sportdirektor Christian Nerlinger der tz. Er werde in den nächsten Tagen das Gespräch mit dem Abwehrspieler suchen, die "Tür beim FC Bayern ist auf keinen Fall zu für ihn".

Beckenbauer heizt Wechsel-Spekulationen an

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat den argentinischen WM-Teilnehmer Demichelis zuvor verspottet und damit die Spekulationen über einen Abschied des Südamerikaners von den Bayern angeheizt. "Er hat sehr viel dazu beigetragen, dass es manchmal nicht so gut gelaufen ist. Er ist ein ausgezeichneter Spieler, aber er will nicht laufen", sagte Beckenbauer.