Singapur (SID) - Wasserspringer Tim Pyritz hat am Dienstag knapp die Bronzemedaille bei Jugend-Olympia in Singapur verpasst. Mit 467,50 Punkten fehlten dem Rostocker auf Platz vier nur 33,05 Zähler zu Platz drei. Gold gewann der favorisierte Chinese Qiu Bo mit 643,25 Punkten. Am Vortag war Fahnenträgerin Kieu Dong (Berlin) im Wasserspringen der Mädchen auf Platz sieben gelandet.

Am Mittwoch haben die deutschen Segler Florian Haufe (Hamburg) und Constanze Stolz (Düsseldorf) gute Ausgangspositionen im Kampf um Edelmetall. Auch bei den Kanuten sind Medaillen möglich.

Jugendspiele als Vorbild in puncto Spaß und Freude

Drei Tage vor Ende des ersten Jugend-Olympia sagte Jacques Rogge, er möchte den "Fun-Faktor" der Olympischen Spiele erhöhen und wünsche sich dafür künftig mehr Spaß und Freude. Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) meinte, dass es bei den Spielen oft zu ernst und zu anstrengend zur Sache gehe.

Als hilfreiches Vorbild könnten laut Rogge die Jugendspiele dienen. Der IOC-Boss machte aber gleichzeitig klar, dass man die Erkenntnisse der Jugendspiele nicht automatisch auf die traditionellen Olympischen Spiele übertragen könne, die wesentlich größer und komplexer seien.