Köln (SID) - Ein 60-Meter-Schuss des Drittliga-Profis Michael Stahl zur DFB-Pokal-Überraschung der TuS Koblenz ist von den Zuschauern der ARD-Sportschau zum Tor des Jahres gewählt worden. Der Mittelfeldspieler hatte eigentlich nur klären wollen, als Adrian Ramos von Hertha BSC Berlin sich beim Stand von 0:0 (Endstand 2:1) den Ball an der Mittellinie ein Stückchen zu weit vorgelegt hatte. Mit Brachialgewalt knallte Stahl den Ball in die gegnerische Hälfte, wo er am verdutzten Torhüter Marco Sejna vorbeiflog, am Fünfmeterraum auftippte und im Tor landete.

"Mein Leben hat sich komplett verändert, in Koblenz ist die Hölle los", berichtete Stahl bei der Ehrung: "Da werden T-Shirts gedruckt und Lieder komponiert - ich werde richtig gefeiert, es ist der Wahnsinn." Für seinen Treffer hatte er schon kurz nach dem Abpfiff eine Erklärung: "Der Trainer sagt immer: Stahli, wenn du nicht weißt, wohin mit dem Ball, dann hau ihn einfach weg. Das habe ich gemacht, und schon im Flug habe ich gesehen, da geht was." 29,14 Prozent der Zuschauer entschieden sich für sein Tor.