Innsbruck (SID) - Die Ärzte des österreichischen Ski-Rennläufers Hans Grugger geben sich "weiterhin vorsichtig optimistisch". Das teilte die Uni-Klinik in Innsbruck am Montag mit. Grugger liegt dort nach seinem schweren Sturz beim Training zur Weltcup-Abfahrt in Kitzbühel seit dem vergangenen Donnerstag auf der Intensivstation. Er wird weiter im künstlichen Tiefschlaf gehalten.

Auch die Nacht zum Montag verlief nach Angaben der Ärzte ruhig, "sein Zustand ist nach wie vor absolut stabil". Auch mit den Ergebnissen der am Montag erfolgten Computertomografie des Kopfes zeigten sich die betreuenden Ärzte "zufrieden".