Kaiserslautern (SID) - Trainer Marco Kurz vom Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern lässt vor dem Viertelfinale im DFB-Pokal am Mittwoch beim Zweitligisten MSV Duisburg (19.00 Uhr/Sky) keine Elfmeter üben. "Der Kreis der Verdächtigen ist relativ klein", sagte Kurz: "Und die, die infrage kommen, machen das schon selbst im Training."

Der FCK kann im Gastspiel bei den "Zebras" personell fast aus dem Vollen schöpfen. Nur die Langzeitverletzten Jan Simunek (Adduktoren), Stiven Rivic (Infekt) und Clemens Walch (Reha) fehlen dem Pokalsieger von 1990 und 1996. Großer Hoffnungsträger der Pfälzer ist Torjäger Srdjan Lakic, der in dieser Saison bisher 18 Tore in 20 Pflichtspielen geschossen hat - davon sieben allein im Pokal.