Wolfsburg (SID) - Der VfL Wolfsburg ist auf der Suche nach einem Ersatz für Top-Stürmer Edin Dzeko fündig geworden. Der Bundesligist hat mit Stürmer Srdjan Lakic vom 1. FC Kaiserslautern einen Vertrag bis 2015 abgeschlossen, allerdings gilt der Vertrag erst ab der kommenden Saison. Dies bestätigte Lakic am Donnerstag.

"Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Aber der Wechsel nach Wolfsburg ist eine riesige Herausforderung für mich. Ich möchte zeigen, dass ich ein würdiger Nachfolger des teuersten Spielers der Bundesliga bin", sagte der Kroate: "Bis zum Saisonende werde ich alles für den FCK geben, damit wir die Klasse halten."

Hoeneß und Lakic alte Bekannte

Wolfsburgs Manager Dieter Hoeneß war mit dem Deal äußerst zufrieden. "Srdjan Lakic ist ein klassischer Mittelstürmer, der Torgefährlichkeit und Dynamik mitbringt. Er geht dorthin, wo es wehtut, schafft Räume und arbeitet für die Mannschaft", sagte Hoeneß.

Hoeneß selbst war es, der Lakic 2006 als Manager von Hertha BSC Berlin in die Bundesliga holte. Beim Hauptstadt-Klub konnte sich der Angreifer allerdings nicht durchsetzen und wurde zu Heracles Almelo in die Niederlande ausgeliehen. Dort erzielte er in 28 Spielen sieben Tore. Zur Saison 2008/2009 kehrte der dreimalige kroatische U21-Nationalspieler nach Deutschland zurück und schloss sich Kaiserslautern an.

Dzeko war am 10. Januar für die Rekord-Ablösesumme von 35 Millionen Euro zu Manchester City in die Premier League gewechselt. Seitdem bemühten sich die Niedersachsen um Ersatz und wollten Lakic schon zur Rückrunde holen. Allerdings scheiterte der sofortige Wechsel an der hohen Ablösesumme, die Kaiserslautern für seinen Stürmer forderte. Lakic spielt seit 2008 für die Pfälzer und hat in der laufenden Saison in 21 Pflichtspielen 18 Tore geschossen.

Mbokani kommt, Barzagli geht