Innsbruck (SID) - Auch der dritte Tag der Aufwachphase des verunglückten österreichischen Ski-Rennläufers Hans Grugger verläuft "wie geplant". Grugger erlange "langsam immer mehr das Bewusstsein, was in dieser frühen Phase allerdings noch keine sichtbaren Auswirkungen hat", teilte das behandelnde Ärzteteam der Intensivstation der Universitätsklinik für Neurochirurgie in Innsbruck am Donnerstag mit.

Die Dosierung der Medikamente, die den 29-Jährigen im künstlichen Tiefschlaf halten, werde "immer weiter verringert", hieß es in einer Erklärung. Eine Prognose, wie lange die am Dienstag eingeleitete Aufwachphase noch dauern wird, sei aber unmöglich.

Grugger liegt seit seinem schweren Sturz beim Training zur Weltcup-Abfahrt in Kitzbühel am vergangenen Donnerstag und einer anschließenden Not-Operation wegen schwerer Kopfverletzungen auf der Intensivstation