Köln (SID) - Trainer Bruno Labbadia vom VfB Stuttgart hat nach der deutlichen 1:4-Niederlage gegen den 1.FC Nürnberg fehlenden Kamfpgeist seiner Spieler nach dem 1:3-Rückstand beklagt. Im Interview spricht der 45-Jährige zudem über das Stuttgarter Umfeld, die nächsten Aufgaben in der Europa League und den japanischen Neuzugang Shinji Okazaki.

Frage: "Herr Labbadia, der VfB verliert 1:4 gegen Nürnberg. Wie konnte es zu dieser deutlichen Niederlage kommen?"

Bruno Labbadia: "Wir haben am Anfang gut gespielt, dann haben wir aus dem Nichts zwei Gegentore bekommen. Das waren natürlich herbe Dämpfer. Zudem haben wir zu viele falsche Entscheidungen getroffen."

Frage: "Im Abstiegskampf zählen Eigenschaften wie Kampf, Einstellung und der Wille, nie aufzugeben. Das hat die Mannschaft komplett vermissen lassen."

Labbadia: "Die Mannschaft hat gewollt, gekonnt hat sie nur heute nicht."

Frage: "Man konnte als Zuschauer das Gefühl haben, dass sich die Mannschaft nach dem 1:3 komplett aufgegeben hat. Wie kann das passieren?"

Labbadia: "Das stimmt. Wir haben nach dem 1:3 die Köpfe hängen lassen. Das darf uns nicht passieren. Es ist eine wirklich bittere Niederlage."