Köln (SID) - Die Aufholjagd des italienischen Meisters Inter Mailand in der Serie A ist gestoppt. Der Titelverteidiger kassierte im "Derby d'Italia" beim ewigen Rivalen Juventus Turin eine 0:1 (0:1)-Niederlage und fiel mit 44 Punkten auf den vierten Platz zurück. Der Rückstand auf Spitzenreiter und Lokalrivale AC Mailand, der am Samstag mit Youngster Alexander Merkel ein 4:0 (2:0) gegen den FC Parma vorgelegt hatte, beträgt bereits acht Punkte.

Vor 21.000 Zuschauern in Turin gewann Juventus das Duell der Altmeister dank eines Kopfballtores von Alessandro Matri (30.). Für den aus Cagliari ausgeliehenen Nationalspieler war es im zweiten Spiel für Juve das dritte Tor. Champions-League-Gewinner Inter, am 23. Februar Gegner von Bayern München im Achtelfinale der Königsklasse, hatte zuvor sieben von acht Liga-Spielen für sich entschieden und wieder auf den Scudetto geschielt.

Merkel bleibt auf Meisterkurs

Auf Meisterkurs bleibt dagegen Merkel mit dem AC Mailand. Der U19-Nationalspieler spielte beim nie gefährdeten Sieg in Parma 90 Minuten durch. Die Tore erzielten aber Clarence Seedorf (8.), Antonio Cassano (17.) und Robinho, der zweimal traf (61., 65.). Milan hatte zuvor zweimal in Folge unentschieden gespielt.

Als ärgster Rivale im Titelrennen behauptete sich der SSC Neapel. Der Traditionsverein gewann beim AS Rom 2:0 (0:0) und hat weiter nur drei Punkte Rückstand zu Milan. Uruguays Nationalspieler Edinson Cavani war mit Toren in der 49. und 83. Minute der Matchwinner für die Süditaliener, die von der ersten Meisterschaft seit 1990 träumen. Neuer Dritter ist Lazio Rom, das 2:0 (1:0) bei Abstiegskandidat Brescia Calcio gewann.