Oberstdorf (SID) - Ohne Skisprung-Altmeister Martin Schmitt startet das DSV-Aufgebot in das Finale der Team-Tour in Oberstdorf. "Martin macht in den nächsten Tagen einen methodischen Aufbau, damit er bis zu WM in guter Form ist", sagte Bundestrainer Werner Schuster vor der Qualifikation zum Einzelspringen am Freitag. Für Schmitt rückte Vize-Juniorenweltmeister Richard Freitag in das Aufgebot für Oberstdorf.

Auf Schmitts Rolle bei den nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Oslo (23. Februar bis 06. März) wollte Schuster sich noch nicht festlegen. "Im Moment ist alles möglich", sagte Schuster: Es könne sein, dass Schmitt "über seine Ergänzungsrolle nicht hinweg" komme, genauso gut könne der 33-Jährige aber die "erhoffte Verstärkung" sein: "Vielleicht erinnert er sich in dieser speziellen Situation an seine Stärken", sagte Schuster, der Schmitt trotz bisher durchwachsener Saison am Donnerstag zu seiner zehnten nordischen Ski-WM nominiert hatte.

Schuster betonte zudem erneut, dass er sich seine Entscheidung, wer in Oslo an den Start geht, nicht leicht gemacht habe. "Es war ein intensiver und gewissenhafter Prozess", sagte der 41-Jährige, der sich auch noch nicht auf eine Team-Rangfolge festlegen wollte. "Wer mit Bestleistung dem Team zu einer Medaille verhelfen kann, entscheidet sich erst bei der WM", kündigte Schuster an.

Neben Schmitt werden für den DSV Überflieger Severin Freund (Rastbüchl), Michael Uhrmann (Rastbüchl), Michael Neumayer (Berchtesgaden), Pascal Bodmer (Meßstetten) und Richard Freitag (Aue) nach Oslo reisen.