Oberstdorf (SID) -

Michael Neumayer ballte die Faust, Willingen-Sieger Severin Freund freute sich über seinen ersten "Zweihunderter": Knapp drei Wochen vor der nordischen Ski-WM in Oslo haben die deutschen Adler bei der Qualifikation für das Skifliegen am Samstag in Oberstdorf erneut die gute Stimmung im DSV-Team unter Beweis gestellt. Angeführt von Neumayer, der mit 197,5m als bester Deutscher auf Rang neun flog, qualifizierten sich fünf deutsche Springer für das letzte Einzelspringen der Team-Tour, lediglich Maximilian Mechler verpasste den Sprung unter die besten 40.

"Das war der erste Flug, die ersten beiden waren gar nichts", sagte Neumayer, der in der Qualifikation nach zwei Hüpfern im Training tatsächlich seinen besten Flug gezeigt hatte. Zwar reichte es nicht an die Weiten des Quali-Besten Janne Happonen (Finnland/210,5m) und der Tages-Weitesten Simon Ammann (Schweiz) und Adam Malysz (Polen/beide 212,5m) heran, für den Weltcup am Samstag zeigte sich Neumeyer trotzdem bester Dinge: "Ich mache da weiter, wo ich heute aufgehört habe."

Nicht ganz so gut endete der Tag für Shooting-Star Freund. Als Sechster der Weltcup-Wertung war der 22-Jährige aus Rastbüchl zwar bereits qualifiziert, stürzte in der Qualifikation aber schon bei 182,5m ab. "Der Quali-Sprung war vom Flug her total daneben", sagte der zweimalige Weltcup-Sieger, konnte sich aber trotzdem freuen: "Ich bin heute zum ersten Mal über 200 Meter geflogen, das war super. Der verkorkste Sprung bringt mich für morgen nicht raus."

Freund will "jeden Tag nutzen"

Bis zur WM (23. Februar bis 6. März) wolle Freund jetzt "jeden Tag nutzen". Dass die deutschen Hoffnungen nach zuletzt konstant guten Resultaten verstärkt auf seinen Schultern ruhen, mache ihn nicht nervös: "Die Stimmung im Team ist gut und für mich hat sich eigentlich auch nichts verändert", sagte er cool.

Ähnlich wie Freund ging es vor 4.000 Zuschauern auf der Heini-Klopfer-Skiflugschanze Michael Uhrmann (Rastbüchl). Nach zwei ordentlichen Trainings-Sprüngen stürzte der Routinier in der Qualifikation schon bei 174,5m ab, schaffte aber dennoch als 22. die Qualifikation. Die beiden Youngster Richard Freitag (Aue/190,5m) und Pascal Bodmer (Meßstetten/183,5m) machten als Zehnter und 14. erneut mit guten Leistungen auf sich aufmerksam.