Köln (SID) - Die Hertha marschiert vorneweg, doch dahinter wird es eng: Gleich drei punktgleiche Teams streiten sich vor dem 21. Spieltag der 2. Bundesliga hinter Spitzenreiter Berlin um die Aufstiegsplätze. Bereits am heutigen Freitag (ab 18 Uhr, live bei Sky) im Einsatz ist der zweitplatzierte FC Augsburg, der beim Tabellen-14. VfL Osnabrück zu Gast ist.

Augsburg musste sich am vergangenen Montag nach elf Spielen ohne Niederlage dem VfL Bochum beugen (0:1), ist aber auf fremden Plätzen seit fünf Partien unbezwungen. Gastgeber Osnabrück wiederum kassierte im Heimspiel gegen 1860 München (0:1) die erste Heimniederlage nach zuvor fünf Spielen mit Punktgewinn. Der direkte Vergleich spricht derweil für den FCA: In den letzten sechs Duellen ist der VfL sieglos.

Nur zwei Zähler weniger als Augsburg hat der Tabellensiebte SpVgg Greuther Fürth auf dem Konto. Am heutigen Freitag geht es nun zum FSV Frankfurt, der am Dienstag mit dem 1:3 in Aue die zweite Niederlage in Folge kassierte. Immerhin seit drei Ligaspielen ist Fürth ungeschlagen, wartet aber auswärts seit drei Partien auf einen Sieg. Auch hier spricht der Vergleich eine deutliche Sprache: Der FSV hat die letzten drei Duelle gegen die Franken verloren und keines der letzten sechs gewonnen.

Hoffnungen auf den Aufstieg hegt auch noch Energie Cottbus, das die Alemannia aus Aachen zu Gast hat. Die Lausitzer sind seit sechs Spielen zu Hause ungeschlagen und haben mit 38 Toren zudem den treffsichersten Angriff der Liga. Doch der FCE sollte gewarnt sein: Die Alemannia, derzeit Zehnter der Tabelle, gewann zuletzt zwei von drei Auswärtsspielen.