Garmisch - Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg muss am Dienstag wegen einer Erkrankung auf das erste Rennen der alpinen Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen verzichten. Die 21-Jährige liegt mit Fieber im Bett, wenn Maria Riesch und Co. die 41. Titelkämpfe mit dem Super-G eröffnen. Rebensburg, am Sonntag noch Siegerin bei der Generalprobe am Großen Arber in Zwiesel, hatte sich Außenseiterchancen auf eine vordere Platzierung ausgerechnet. Nach dem Ausfall der Kreutherin wird der Deutsche Skiverband (DSV) nur noch von Riesch und Gina Stechert (Oberstdorf) vertreten.

"Ich bin natürlich enttäuscht. Aber ein Start macht in meiner derzeitigen Verfassung keinen Sinn. Ich habe Fieber und fühle mich total schlapp", sagte Rebensburg, die Garmisch noch am Dienstag verließ und an den Tegernsee fuhr: "Jetzt kuriere ich mich zu Hause aus, um in der zweiten Woche wieder Vollgas geben zu können", sagte sie. Am 17. Februar steht der Riesenslalom an, bei dem Rebensburg als Top-Favoritin an den Start geht.

Der behandelnde Teamarzt Johannes Scherr bestärkte Rebensburg im Verzicht auf den Super-G. "Es handelt sich um eine virale fieberhafte Grippe. Man sollte da jetzt kein Risikio eingehen", sagte er.