München (SID) - Mit viel Zuversicht im Gepäck ist die Mannschaft von Inter Mailand am Montagmittag in München gelandet. "Nichts ist unmöglich, wir sind in der Lage, das 0:1 auf den Kopf zu stellen. Wir verfügen über alle Mittel, um den Rückstand aufzuholen", sagte Trainer Leonardo vor dem Rückspiel in der Champions League am Dienstag bei Bayern München (20.45 Uhr/Sky). Nach der Landung bezog der Tross des Titelverteidigers das Hotel Vier Jahreszeiten in der Innenstadt.

Genährt wird die Zuversicht wohl auch durch die guten Nachrichten aus der medizinischen Abteilung. So darf Leonardo davon ausgehen, dass ihm die zuletzt angeschlagenen Lucio und Thiago Motta gegen den FC Bayern zur Verfügung stehen. Beide laborieren an Muskelzerrungen, kamen jedoch mit nach München.

Lucio, der zwischen 2004 und 2009 für die Münchner spielte, hatte sich am Freitag beim 1:1 im Ligaspiel bei Brescia Calcio verletzt. Nicht fit ist dagegen Diego Milito, im Champions-League-Finale 2010 gegen die Bayern zweifacher Torschütze.

Auch Präsident Massimo Moratti hält einen Sieg in München "für nicht unmöglich". Zugleich betonte der Unternehmer die Bedeutung eines Sieges in München: "Es ist sehr wichtig, dass wir in Europa im Rennen bleiben", sagte Moratti.