Göppingen (SID) - Titelverteidiger THW Kiel hat sich im Spitzenspiel der Handball-Bundesliga souverän mit 33:21 (18:9) bei Frisch Auf Göppingen durchgesetzt und den Schwaben die erste Heimniederlage seit fast einem Jahr beigebracht. Durch den Erfolg hielt der deutsche Rekordmeister Schritt mit Spitzenreiter HSV Hamburg, der beim 28:14 (15:7) gegen Schlusslicht DHC Rheinland keine Mühe hatte.

Hamburg führt die Tabelle zehn Spieltage vor dem Saisonende mit 45:3 Punkten vor Kiel (41:7) und den Füchsen Berlin (39:9) an. Göppingen (35:15) bleibt Fünfter.

Meister Kiel, der Göppingen im vergangenen Jahr die bislang letzte Niederlage vor heimischer Kulisse zugefügt hatte und die Erfolgsserie der Gastgeber bei seiner Rückkehr beendete, meisterte seine Aufgabe souverän. Marcus Ahlm, Christian Zeitz und Momir Ilic waren vor 5600 Zuschauern mit jeweils fünf Toren beste Werfer der Kieler, die im Halbfinale des DHB-Pokals erneut auf Göppingen treffen.

Ebenfalls überzeugend präsentierte sich der Tabellenführer aus Hamburg im ersten Spiel nach der Länderspiel-Pause. Gegen den DHC Rheinland, der keine Lizenz für die kommende Saison erhält und bereits als erster Absteiger feststeht, zeigten sich Nationalspieler Michael Kraus (5), Igor Vori und Hans Lindberg (beide 4) vor 8259 Zuschauern treffsicher.