Stuttgart (SID) - Die Rückkehr von Felix Magath zum VfL Wolfsburg passt Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia vor dem direkten Abstiegsduell überhaupt nicht ins Konzept. "Das ist sicherlich nicht so ideal für uns. Felix Magath kennt Wolfsburg und wird Feuer reinbringen. Die Mannschaft wird jetzt besonders motiviert sein", sagte Labbadia vor dem Heimspiel am Sonntag (17.30 Uhr/Sky und Liga total!) in einem "außergewöhnlichen Abstiegskampf" und fügte an: "Wir schieben die Favoritenrolle nach Wolfsburg, jetzt wo Magath dort Trainer ist."

Grundsätzlich sieht Labbadia die jüngsten Entwicklungen in der Liga durchaus skeptisch. "Das Geschäft hat sich verändert. Das ist für die Vereine nicht optimal. Der Druck wird immer größer", sagte er mit Blick auf die Wechsel von Magath nach Wolfsburg und Ralf Rangnick zu Schalke 04. Er selbst wäre "auch mal gerne eine längere Zeit bei einem Verein - natürlich beim VfB", sagte der frühere Torjäger, der zuletzt in Leverkusen und Hamburg vorzeitig entlassen worden war.

Vor dem Spiel gegen die "Wölfe" bangt Labbadia noch um den Einsatz von Spielmacher Tamas Hajnal, den eine leichte Zerrung plagt. Verzichten muss er definitiv auf den gelb-gesperrten Martin Harnik und Kapitän Mathieu Delpierre (Rot-Sperre). Möglicherweise sitzt Nationalspieler Cacau auf der Bank, der zuletzt wegen Adduktorenproblemen ausgefallen war. Eine geplante Operation soll zunächst verschoben werden.