Frankfurt/Main (SID) - DFB-Trainer Rainer Adrion hat vier Neulinge in das Aufgebot der U21-Nationalmannschaft für die Länderspiele gegen die Niederlande am 25. März in Sittard und gegen Italien am 29. März in Kassel berufen. Die Zweitliga-Profis Shervin Radjabali-Fardi (Alemannia Aachen), Christopher Schindler (1860 München), Kevin Vogt (VfL Bochum) und Pierre-Michel Lasogga (Hertha BSC Berlin) stehen erstmals im Kader.

Verzichten muss Adrion auf Mario Götze vom Erstliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund und André Schürrle vom FSV Mainz 05. Beide sind im A-Team von Bundestrainer Joachim Löw im Einsatz. Ilkay Gündogan (1. FC Nürnberg) wird wegen Abiturprüfungen erst gegen Italien zur Verfügung stehen.

"Wir befinden uns immer noch in der Vorbereitung auf die EM-Qualifikation. Daher testen wir positionsbezogen weitere Talente, die wir an internationale Herausforderungen heranführen möchten", erklärte Adrion: "Da uns mit Patrick Funk und Christoph Moritz zwei defensive Mittelfeldspieler verletzungsbedingt fehlen, haben Christopher Schindler und Kevin Vogt die Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen." 

Das Aufgebot für die Spiele gegen die Niederlande und Italien:

Tor: Oliver Baumann (SC Freiburg), Fabian Giefer (Bayer Leverkusen), Kevin Trapp (1. FC Kaiserslautern)

Abwehr: Marc Hornschuh, Lasse Sobiech (beide Borussia Dortmund), Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach), Sebastian Jung (Eintracht Frankfurt), Jan Kirchhoff (FSV Mainz 05), Sebastian Neumann (Hertha BSC Berlin), Shervin Radjabali-Fardi (Alemannia Aachen), Konstantin Rausch (Hannover 96

Mittelfeld: Christian Clemens (1. FC Köln), Daniel Didavi (VfB Stuttgart), Ilkay Gündogan (1. FC Nürnberg), Patrick Herrmann (Borussia Mönchengladbach), Lewis Holtby (FSV Mainz 05), Felix Kroos (Werder Bremen), Christopher Schindler (1860 München), Kevin Vogt (VfL Bochum), Sebastian Rudy, Boris Vukcevic (beide 1899 Hoffenheim)