Köln (SID) - Der finanziell schwer angeschlagene Zweitligist 1860 München benötigt innerhalb der nächsten zwölf Tage acht Millionen Euro. Andernfalls droht dem deutschen Meister von 1966 die Insolvenz. Auf einer Pressekonferenz am Freitag erklärten Geschäftsführer Robert Schäfer und Präsident Dieter Schneider, dass die Sechziger für die laufende Saison noch 3,5 Millionen Euro und für den Erhalt der Lizenz für das kommende Jahr noch 4,5 Millionen Euro benötigen.

Schäfer rief dazu auf, dass "mögliche Geldgeber aus der Deckung kommen, an die wir bisher noch nicht gedacht haben. Es ist eine ernste Situation. Ich kann nicht versprechen, dass wir das schaffen." Die neue 1860-Führung unter Schneider und Schäfer saniert den Klub seit Mitte November.