Falun (SID) - Mit erneuten Erfolgen der norwegischen WM-Könige Marit Björgen und Petter Northug endeten die Verfolgungsrennen der Skilangläufer beim Weltcup-Finale im schwedischen Falun. Es endet am Sonntag mit den Wettbewerben der Männer über 15 und der Frauen über zehn Kilometer.

Die vierfache Weltmeisterin Marit Björgen feierte dabei einen erneuten Triumph über Polens Weltcup-Gesamtsiegerin Justyna Kowalczyk und siegte nach jeweils fünf Kilometern im klassischen und freien Stil mit 25,1 Sekunden Vorsprung. Kowalczyk führt den Gesamt-Weltcup mit 1913 Punkten klar vor der Norwegerin (1378) an.

Zeller auf Rang elf

Beste Deutsche auf der 10-km-Distanz war als Elfte mit 1:28,4 Minuten Rückstand Katrin Zeller. Die Oberstdorferin, siebenmal unter den Top 10 in dieser Saison, lag einen Platz vor ihrer Klubkameradin Nicole Fessel (12./1:38,6 zurück), die am Vortag in der klassischen Technik Sechste geworden war. Zeller ist als 15. beste Deutsche vor dem letzten Saisonrennen.

Im 20-km-Rennen der Männer landete Tobias Angerer (Vachendorf) mit 38,6 Sekunden Rückstand auf Dreifach-Weltmeister Northug nur auf dem 16. Platz. "Ich kam in der Schlussphase nach einem Rempler zum Sturz. Das Rennen war ein Spiegelbild der Saison: Ich war immer vorn dran, doch letztlich reichte es nicht", sagte der WM-Dritte mit der Staffel. Zweiter hinter dem in 57:32,2 Minuten siegreichen Northug war mit 2,6 Sekunden Rückstand der Italiener Giorgio Di Centa.