London (SID) - Der ehemalige deutsche Fußball-Nationaltorwart Jens Lehmann erlebte bei seinem Comeback für den FC Arsenal auf der Bank eine vom Erfolg gekrönte Aufholjagd der Gunners in der Premier League. Der Meisterschaftsaspirant musste sich am 30. Spieltag bei Aufsteiger West Bromwich Albion zwar mit einem 2:2 (0:1) begnügen, nach einem 0:2-Rückstand wurde der Punkt aber im spannenden Titelrennen wie ein Sieg gefeiert.

Das Team von Trainer Arsène Wenger liegt aber bereits fünf Punkte hinter Spitzenreiter Manchester United, der dank eines späten Treffers des ehemaligen Leverkuseners Dimitar Berbatov (88.) mit 1:0 (0:0) gegen die Bolton Wanderers gewann. Für Berbatow war es der 20. Saisontreffer.

Der Rekordmeister, bei dem Teammanager Sir Alex Ferguson wegen einer Sperre nicht auf der Bank saß, hat ein Spiel mehr als Arsenal absolviert. Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel zwischen den Verfolgern FC Chelsea und Manchester City. Die Citizens liegen fünf, Titelverteidiger Chelsea bereits sieben Punkte hinter Arsenal.

Die Londoner wurden von den Baggies kalt erwischt. Steven Reid sorgte bereits in der 3. Minute für die Führung von West Bromwich, ehe Peter Odemwingie in der 58. Minute auf 2:0 erhöhte. In der 70. Minute konnte Andrej Arschawin für den Favoriten auf 1:2 verkürzen, ehe Robin van Persie in der 78. Minute der Ausgleich gelang. Nach dem Aus in der Champions League beim FC Barcelona (1:3) und dem 0:2 im FA-Cup bei Manchester United verhinderte der Niederländer somit auch die dritte Pflichtspielserie der Gunners in Folge. Bei Arsenal saß der 41-Jährige Lehmann, der wegen der personellen Not bei den Torhütern unter der Woche zurückgeholt worden war, die gesamte Spielzeit auf der Bank.

Der deutsche Nationalspieler Thomas Hitzlsperger erreichte mit West Ham United ein 0:0 bei Tottenham Hotspur und darf somit weiter auf den Klassenerhalt hoffen.