Köln (SID) - Pole Position für Stefan Bradl, Startplatz zwei für Sandro Cortese: Die deutschen Motorrad-Asse gehen am Sonntag mit großen Siegchancen in den WM-Auftakt in Katar. Bradl (Zahling/Kalex) untermauerte mit seiner überlegenen Bestzeit in der Moto2 am Samstag den hervorragenden Eindruck der letzten Wochen. Sowohl beim letzten offiziellen Test als auch beim Training am Freitag war der WM-Vierte von 2008 bereits der Schnellste gewesen. Am Samstag hatte er bei der Fahrt zu seiner ersten Pole in 2:00,168 Minuten mehr als drei Zehntelsekunden Vorsprung auf den aufgerückten 125er-Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Suter). Der bisherige Superbike-Pilot Max Neukirchner (Stollberg/MZ) nach Rang 12 im Qualifying auf Punkte hoffen.

Cortese (Berkheim) musste sich in der 125er-Klasse mit seiner Aprilia in 2:06,695 Minuten nur knapp dem Spanier Nicolas Terol (Aprilia/2:06,605) geschlagen geben und geht somit ebenfalls aus der ersten Startreihe ins Rennen. Jonas Folger (Schwindegg/Aprilia/2:08,298) startet von Platz sechs, Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Mahindra/2:10,602) von Rang 22 und Kartheininger (Boos/KTM/2:13,769) von Position 29.

Bradl, der seinem Kiefer-Team die erste Pole des Bestehens sicherte, kam mit der plötzlichen Rolle des Gejagten gut zurecht. "Die anderen haben starken Druck ausgeübt, ich habe aber gezeigt, dass ich damit umgehen und auch dagegenhalten kann", sagte er: "Für das Rennen sind wir sehr gut aufgestellt, was aber sicher nicht bedeutet, dass es ein Spaziergang werden wird. Ich habe das Ziel aufs Podium zu fahren. Das Zeug dazu haben wir."