Washington (SID) - Die Washington Capitals liegen in der nordamerikanischen Profiliga NHL mit dem deutschen Eishockey-Nationalspieler Marco Sturm weiter auf Kurs in Richtung Play-offs. Am Freitagabend feierte das Team aus der US-Hauptstadt einen 3:0-Heimerfolg gegen die New Jersey Devils. Großer Rückhalt der Capitals war Goalie Michal Neuvirth, der alle 33 Schüsse entschärfte und damit sein viertes Shutout (Spiel ohne Gegentor) in dieser Spielzeit erzielte. Washington liegt derzeit als Zweiter in der Eastern Conference mit 94 Punkten gleichauf mit Spitzenreiter Philadelphia Flyers.

Nur wenig Grund zur Freude hatte dagegen Sturms Nationalmannschaftskollege Christian Ehrhoff. Der gebürtige Moerser musste mit seinen Vancouver Canucks trotz seines elften Saisontreffers eine 1:3-Heimniederlage gegen die Phoenix Coyotes hinnehmen.

In der mit 18.860 Zuschauern ausverkauften Rogers Arena hatten sich die Akteure alle Tore für das Schlussdrittel aufgehoben. Nach der 2:0-Führung für Phoenix erzielte der 28-jährige Ehrhoff 2:58 Minuten vor Spielende den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. Mit seinem 47. Scorerpunkte baute der Verteidiger seinen persönlichen Rekord für die regular season weiter aus (zuvor 44). Seine Bestmarke nach Play-offs steht seit dem Vorjahr bei 51 Punkten.

Vancouver, das als Gewinner der Northwest Division bislang als einziges NHL-Team sein Play-off-Ticket sicher hat, bleibt mit 103 Punkten die erfolgreichste Mannschaft der Liga.