Duisburg (SID) - Die Enttäuschung nach dem verpassten Halbfinale sitzt bei Zweitligist Energie Cottbus tief. Im Interview spricht ein enttäuschter Trainer
Claus-Dieter Wollitz über die verpasste Chance und Konsequenzen nach dem Aus gegen den MSV Duisburg.

Frage: "Herr Wollitz, Energie Cottbus hat die Chance auf den Einzug ins Pokalfinale nicht genutzt. Wieso?"

Claus-Dieter Wollitz: "Dies ist der ersten Halbzeit geschuldet und den Fehlentscheidungen des Schiedsrichters."

Frage: "Wie groß ist nun der Frust nach dem 1:2 in Duisburg?"

Wollitz: "Wer jetzt nicht zwei, drei Tage am Boden liegt und sich richtig scheiße fühlt, hat in diesem Geschäft nichts zu suchen. Ganz Energie, die Fans, die Sponsoren und alle, die an uns hängen, liegen am Boden. Ich fühle mich richtig dreckig und leer."

Frage: "Haben Sie Bedenken, dass die Enttäuschung Sie auch die letzte Aufstiegschance kosten könnte?"

Wollitz: "Was ich von der Mannschaft erwarte, ist eine Trotzreaktion. Ich erwarte zehn Mal 90 Minuten absolute Leidenschaft und so viele Siege, dass wir oben nochmal ranknabbern können. Ich will kein Jammern hören, dass so eine Chance nie wieder kommt. Ich erwarte keine Analysen und will auch zwei Tage nichts gefragt werden. Ab Freitag will ich die Trotzreaktion dann vorleben. Ich werde kämpfen wie ein Löwe und wie ein Besessener."