Köln (SID) -

Bundestrainer Joachim Löw lässt die Zukunft von DFB-Kapitän Michael Ballack in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft vorerst weiter offen. "Ich kann mich da immer nur wiederholen: Erst mal ist es wichtig, dass Michael wieder topfit ist", sagte der 51-Jährige dem Express. Mitte März will sich Löw mit dem 34 Jahre alten Mittelfeldspieler von Bayer Leverkusen zu einem Gespräch treffen. Dann soll über ein mögliches Comeback von Ballack in der DFB-Auswahl entschieden werden.

"Die Entwicklung vom Michael ist ganz normal. Er war über sechs Monate verletzt. Da kann man nicht erwarten, dass er jetzt wieder jedes Spiel über 90 Minuten absolviert. Ich halte es daher für absolut richtig, wenn ihn Jupp Heynckes jetzt behutsam wieder aufbaut. Das hat er auch bei Simons Rolfes vorbildlich gemacht", sagte Löw.

Spannend dürfte deshalb sein, ob Löw für das EM-Qualifikationsspiel des WM-Dritten gegen Kasachstan in Kaiserslautern am 26. März und für das drei Tage später stattfindende Länderspiel gegen Australien in Mönchengladbach Ballack oder Rolfes nominiert. Rolfes zeigte sich zuletzt äußerst formstark und traf auch beim 2:2 bei Werder Bremen. Auch Ballack setzte beim 2:0 in der Europa League gegen den ukrainischen Klub Metalist Charkow mit einem Tor eine Duftmarke.